Lars Kuke 21. April 2020

Künstliche Befruchtung

Welche Methoden der künstlichen Befruchtung gibt es?

Es gibt Insemination (Samenübertragung)

Die erste Methode der künstlichen Befruchtung ist die Insemination oder Samenübertragung.

Wann wird diese Insemination Methode verwendet?

Sie wird angewandt wenn der Mann eine geringen Fruchtbarkeit des männlichen Samens hat. Hierbei werden die Spermien des Mannes über einen Katheter in die Gebärmutter der Frau, den Gebärmutterhals oder den Eileiter geleitet, um die Wahrscheinlichkeit einer Befruchtung zu erhöhen. Ein Arzt ermittelt gemeinsam mit der Frau den Zeitpunkt des Eisprungs. Der Eisprung wird oft künstlich herbeigeführt durch die Einnahme von Medikamenten.

In Vitro Fertilisation (IVF)

In Vitro Fertilisation heißt soviel wie Befruchtung im Glas. Darunter fallen alle Verfahren bei den die Eizelle mit dem Spermium außerhalb des Körpers der Frau befruchtet wird. Nach der Befruchtung wird die Eizelle in der Gebärmutter übertragen. Sie haben bestimmt schon was von Retortenbabys gehört und die sind durch eine künstliche Befruchtung entstanden.

Wie ist der Ablauf bei einer künstlichen Befruchtung?

  • Als erste gibt es eine Untersuchung auf Erbkrankheiten.
  • Es gibt eine hormonell behandelt der Frau. Dabei wird die Eizellenproduktion in den Eierstöcken gebremst, um im Anschluss mehrere Eizellen zu entnehmen.
  • Nach der Behandlung werden die Eizellen der Frau aus dem Körper ab punktiert und mit den Spermien des Mannes zusammengebracht.
  • Am zweiten bis fünften Tag werden meist mehrere befruchtete Eizellen,in der Regel zwei, in die Gebärmutter eingepflanzt.
  • Jetzt hat man die Chance das min. eine Eizelle sich einnistet.

Interessante Bücher zum Thema künstliche Befruchtung

Was kostet eine künstliche Befruchtung?

Eine In-Vitro-Befruchtung kostet in etwa 3000 Euro pro Zyklus, 1500 Euro für Medikamente und 1500 Euro für den Arzt.

Die Kosten für eine Insemination liegen bei ca. 200 Euro für eine Insemination bei Spontanzyklus oder ca. 1000 Euro für eine mit hormoneller Stimulation.

Wer eignet sich für eine solche Unfruchtbarkeitsbehandlung wie die künstliche Befruchtung?

Für ein solches Verfahren gelten in der Regel die Paare, bei denen ein männlicher Partner körperliche Probleme hat, die einen Geschlechtsverkehr unmöglich machen. Wenn die Spermienqualität eines Mannes Probleme wie geringe Motilität oder geringe Spermienproduktion aufweist oder wenn die Ursache der Unfruchtbarkeit unbekannt ist. Künstliche Befruchtung wird angewendet, wenn die Frau einen unempfänglichen Zervixschleim hat. Es ist auch für lesbische Paare geeignet, die das Spender-Sperma zur Imprägnierung verwenden.

Sollte es vor dem Eingriff eine spezielle Vorbereitung für einen Mann geben?

Der Mann sollte auf übertragbare Krankheiten untersucht werden und zwei bis fünf Tage lang keinen Sex haben, um Samen mit hoher Dichte zu bekommen.

Wie hoch ist die Schwangerschaftsrate nach künstlicher Befruchtung?

Normalerweise dauert der Vorgang zwischen einem halben Jahr und einem Jahr, wenn er regelmäßig durchgeführt wird. Jede fünfte Frau wird nach dem ersten Eingriff und jede zweite nach dem sechsten und siebten schwanger.

Video: Die Methoden der künstlichen Befruchtung

Letzte Aktualisierung am 8.08.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API